Tanzclub Pasewalk-Strasburg e.V.

Ferien-Freizeit Zingst

 

Pasewalk/Zingst (aw). In jedem Jahr veranstaltet der Tanzclub Pasewalk-Strasburg e. V. eine Kinder- und Jugendfreizeit. Sinn und Zweck ist es, alle Kinder und Jugendlichen im Verein zusammen zu führen und gemeinsam Spaß zu haben. In diesem Jahr ging die Reise für 37 Tänzer und Tänzerinnen sowie für ihre Betreuer nach Zingst.Nach dem Abendessen wurden die Zimmer bezogen.Am späten Abend wurde noch eine Versammlung durchgeführt, bei der der neue Jugendwart von den Kindern und Jugendlichen Tim Wittkopp gewählt wurde. Seine Stellvertreterin wird Melanie Kühn sein. Am nächsten Vormittag begann das Training mit Jens Habla und im Anschluss wurde der Ferienort erkundet. Ein Extra-Training mit Kirsten Gründel aus Stralsund gab es am Nachmittag für die Turniergruppe. Als das Tanzen beendet war, war ein Ausflug mit dem Raddampfer geplant. Da dieser noch nicht angelegt hatte und im Ort ein Hafenfest gefeiert wurde, vertrieben sich die Tänzer die Zeit mit einer großen Kreispolka, wofür sich die Zuschauer mit viel Applaus bedankten.
Nach der Dampferfahrt und dem Abendessen ging es auf die Zimmer, wo die kleinen Damen sich für die Disco zurecht machten. Doch nach den Ausflügen und dem Training dauerte es nicht lange, bis die Kleinsten müde wurden und ins Bett gebracht wurden. Für die Größeren war noch eine Nachtwanderung geplant, die jedes Jahr von den Jugendlichen des Vereins organisiert und durchgeführt wird. Am nächsten Morgen wollte keiner so recht aufstehen, aber da alle wussten, dass es heute noch einen Überraschungsausflug geben würde, ging das Anziehen dann doch ganz schnell.

Der Ausflug ging ins Experimentarium. Tolle Sachen konnten die Kinder und Jugendlichen dort ausprobieren Und ein neuer Rekord wurde auch aufgestellt. Es gibt eine Rohrpost, die mit Hilfe eines Blasebalgs und Druckaufbau von einem Ende zum anderen transportiert werden kann. Der Rekord lag bei 2 Schüben. Das hieß für die Jugendlichen „Herausforderung“. Nach vorheriger Überlegung und einigen Versuchen wurde der Rekord gebrochen. Mit nur einem Schub schossen sie die Rohrpost von A nach B. Ein Jubelschrei war zu hören. Für diese Leistung gab es vom Leiter des Experimentariums eine kleine Überraschung. Nun war es leider Zeit die Segel zu streichen. Vor dem Leuchtturm auf dem Spielplatz wurden noch schnell ein paar Gruppenfotos gemacht und dann ging es in Richtung Heimat. Alle die dabei waren , sind sich einig „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“ Dieses Wochenende wurde auch durch den Zuschuss der Stadt Pasewalk möglich, dafür von allen Teilnehmern ein großes Dankeschön.

 
 
 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 20. Juni 2010 um 22:00 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Archiv abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Letzte Artikel

Suche

Kategorie

Archiv

Links

Meta

 
© TC Pasewalk-Strasburg e.V.