Tanzclub Pasewalk-Strasburg e.V.

Tanzclub Pasewalk/Strasburg feiert 20jähriges Bestehen

Trainer Jens Habla mit den "Kleinen"          Foto: Elke Ernst

 

Pasewalk (Elke Ernst, Quelle Stadtanzeiger Pasewalk) Mit einer kleinen Gruppe von 20 Mitgliedern haben sie vor 20 Jahren begonnen. Heute zählt der Tanzclub Pasewalk/Strasburg fast 200 Aktive, Kinder Jugendliche und Erwachsene jeden Alters trainieren in den verschiedensten Trainingsgruppen des Vereins. Und das mit außerordentlich großem Erfolg. Paare aus der Leistungsgruppe bestimmten und bestimmen die vorderen Plätze auf den Turnieren mit.

Nun, nur wenige Tage vor dem 7. Dezember, dem Gründungstag des Vereins, haben die Mitglieder zu einer großen Matinee eingeladen. Eingeladen sind nicht nur die Aktiven, sondern auch die ehemaligen Tänzer der vergangenen 20 Jahre, berichtet Katrin Rußmann, die Vorsitzende des Vereins. Zu den          Gästen gehört Bürgermeister Rainer Dambach, der die Schirmherrschaft über die Festveranstaltung übernahm und die herzlichsten Wünsche der Stadt überbrachte. ‚Dabei auch seine Stellvertreterin, Monika Hänsel. Aber auch die Stadt Strasburg sandte mit ihrer Stadtpräsidentin, Rosemarie Henke und der zweiten Stadträtin, Andra Schilling, führende Persönlichkeiten der Stadt zu diesem Ereignis. Eine lange, sehr fruchtbare Zusammenarbeit zeichnet die vergangenen Jahre  mit den Städten aus. Das brachte auch Stadtvertreterin Andrea Schilling in ihren Grußworten zum Ausdruck. Unter den Gästen  war auch der Präsident des Tanzsportverbandes Mecklenburg-Vorpommern Waldemar Dullek, der allererste Vorsitzende des Verein, Dieter Kureck und Bärbel Bettak von der Geschäftsstelle des Kreissportbundes UER. Sie hatte für Barbara Matz eine ganz besondere Überraschung. Sie zeichnete die engagierte Frau für ihre langjährige, hervorragende Vereinsarbeit mit der goldenen Ehrennadel des Kreissportbundes aus. Begonnen hat alles im Kulturhaus in Strasburg, sagt Barbara Matz, die 18 Jahre die Geschichte des Vereins in ihren Händen hielt und an diesem Tag auch die Festrede hielt. Susanne Krause, die Mitarbeiterin im Kulturhaus, hatte die Idee Tanzkurse anzubieten. Als Tanzlehrerin konnte sie die Neubrandenburgerin Rita Engel gewinnen, erinnerte sich Barbara Matz. Und dann ging es los. Etwa 20 Kinder gehörten zum ersten Kurs. Einmal in der Woche wurde trainiert. Die Resonanz und das Interesse an der schönen Freizeitgestaltung wuchsen unaufhörlich. Fachkundige Trainer wurden benötigt. Schon damals eine Herausforderung, erinnert sich die einstige Vorsitzende. Hilfe kam für einige Zeit mit Wojcieck Kowalski aus Polen. Mit der kontinuierlichen Arbeit ging es 1994, als Jens Habla die Trainingseinheit aufnahm, los. Die Wünsche der Tänzer stiegen, Turniererfahrungen wurden gesammelt und zahlten sich aus. Platzierungen und Siege stellten sich ein, auch Dank des Trainers. Der Verein lud selbst zu Turnieren ein, war Ausrichter der Latein-Meisterschaft. Die Trainertätigkeit übt Habla immer noch mit viel Engagement und Begeisterung aus. Davon zeugte auch das Programm, das er mit den Mitgliedern des Vereins einstudierte. Den Auftakt gaben die Jüngsten des Vereins. Mit Spannung sahen nicht nur die Eltern und Großeltern zu, sondern auch die Aktiven. Erinnerte sie doch so manche Passage an ihre eigenen ersten Schritte auf dem Tanzparkett. Eine besondere Überraschung präsentierte Tim Wittkopp den Gästen. Er begleitete die Tanzpaare bei einer Choreographie mit seinem Sologesang. Der Kaiserwalzer leitete die Showvorführungen der erfahrenen Tänzer ein. Themen waren: Fluch der Karibik, Max Raabe Show, aber auch Choreographien, die die einstige Seniorengruppe aus Strasburg präsentierte. Sie leibten den Formationstanz und waren zu ihrer Zeit mit wahrer Begeisterung dabei. Natürlich schauten sie genau hin, wie die „Neuen Senioren“ aus der Strasburger Gruppe das Thema umsetzten. Ihre Meinung: „Haben sie gut gemacht!“ Natürlich wurde nicht nur getanzt. Nach so vielen Jahren gab es viel zu erzählen und in Erinnerungen zu schwelgen. Und so manch leiser Gedanke kam da doch auf; man müsste sich doch mal wieder treffen… „Die Veranstaltung war große Klasse“, schwärmt nicht nur Gerda Striecker vom Arbeitslosenverband, Ihr und allen anderen der zirka 260 Gäste, im Luisensaal des Historischen U in Pasewalk, wird sie sicher unvergessen bleiben.

Die größeren Tänzerinnen          Foto: Elke Ernst Showprogramm            Foto: Elke Ernst

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 15. Dezember 2012 um 10:34 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Archiv, Feiern, Sonstiges abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Letzte Artikel

Suche

Kategorie

Archiv

Links

Meta

 
© TC Pasewalk-Strasburg e.V.